Unsere Gemeinde-Bus-Ausfahrt

Am 9. Oktober war es soweit. Wir trafen uns alle gut gelaunt entweder am Altmarkt oder auf der Oststraße, wo uns der Bus eingesammelt hat. Am Himmel hingen dicke Regenwolken und der Busfahrer sagte, dass es in Aue Schneeregen gab.

Wir waren trotzdem in guter Stimmung und … es fiel den ganzen Tag kein einziger Tropfen. Wir begannen unsere Fahrt mit einem Gebet und stellten uns unter den Schutz Gottes. So fuhren wir bis Siebenlehn und dann nach Colmnitz zu Stracos Erlebniswelt. Uta hat wieder ein Bus-Lied gedichtet, welches wir alle lachend mit trällerten. Stracos Erlebniswelt ist wirklich eine kleine Weihnachtswunderwelt, in die wir gern eingetaucht sind.

Es gab viel zu sehen, zu bestaunen und natürlich zu kaufen. Manche sind dann mit mehr oder weniger großen Tüten in das Galerierestaurant eingerückt, welches sich im oberen Teil des Hauses befindet. Dort gab es ein wirklich gutes Mittagessen in gemütlicher Atmosphäre. Danach ging es weiter nach Blockhausen zum Sauensäger. Wir hatten dort genügend Zeit bei einem Rundgang das Mittagessen zu verdauen. Gleichzeitig konnten wir die vielen Skulpturen betrachten, die Künstler mit Kettensägen gestaltet haben, zum Beispiel Tier- und Fabelwesen, Ritter, Gruselgestalten und die etwas anderen Tierkreiszeichen (nun ja, nicht jedermanns Geschmack). Sehenswert war auch der längste Tisch der Welt aus einem einzigen Baumstamm gemacht.

Inzwischen kam sogar die Sonne etwas hervor, doch kalt war es trotzdem. Dem konnten wir aber mit einem Becher Glühwein abhelfen. Dann fuhren wir weiter nach Mulda ins Cafe Flora, wo wir mit Kaffee und Kuchen versorgt wurden. Wer wollte, konnte zu Fuß zur Kirche in Mulda laufen, die Anderen durften Bus fahren. In der Kirche wurden wir von Pfarrer Benjamin Phillipp herzlich begrüßt. Uwe Kazmirzak hielt eine Andacht, wir haben zusammen gesungen (dank Harald mit schöner Orgelbegleitung) und gebetet. Das war ein wirklich schöner Abschluss für diesen gelungenen Tag.

Auch die Heimfahrt gestaltete sich problemlos. Ein großes Dankeschön für alles Planen, Vorbereiten und Organisieren und natürlich unserem entspannten Busfahrer. (Elke)